Romandebüt

Frau macht Karriere, Mann übernimmt die Kindererziehung

Anti-Väter-Bücher liegen im Trend, aber jetzt hält ein junger Berliner Autor dagegen: In seinem Erstlingsroman "Die Windel fällt immer auf die Butterseite" schildert Falk Osterloh, wie turbulent und beglückend es sein kann, als Vater - sein Protagonist heißt Stephan - die Erzieherrolle zu übernehmen.

Denn dessen Freundin Cora, beseelt vom Mutterwunsch einer 34-Jährigen und letztlich überzeugend, bekommt eine einmalige Karrierechance, als Baby Till schließlich da ist. Also muss Mann ran in Haushalt und Kinderzimmer... Osterloh (Jahrgang 1976), selbst Ehemann, Vater und (Mit-)Erzieher zweier Kleinkinder, schildert mit Witz und Verve Frust und Freuden zwischen Windelwechsel und Willensfragen, Schreibtisch und Schreiphasen, und der Annäherung von Vater und Sohn. Auf 368 Seiten schleichen sich dabei auch mal Klischees ein, aber sie trüben nicht den Unterhaltungswert und das Resümee: Vater sein - echt angesagt.

Falk Osterloh : Die Windel fällt immer auf die Butterseite. Knaur-Taschenbuchverlag, 368 Seiten, 8,99 Euro