KulturNews

Auszeichnung: Literaturpreis für flüchtiges ETA-Mitglied

Auszeichnung

Literaturpreis für flüchtiges ETA-Mitglied

Der Schriftsteller Joseba Sarrionandia, der wegen Mitgliedschaft in der Terror-Organisation ETA im Untergrund lebt, hat einen Literaturpreis der Regierung des spanischen Baskenlands zugesprochen bekommen. Wie das Kulturministerium gestern Nachmittag in Vitoria mitteilte, wird die Regierung der autonomen Region in Nordspanien das Preisgeld von 18 000 Euro vorerst einbehalten. Der 53-jährige Sarrionandia ist einer der produktivsten und meistgelesenen baskischen Autoren.

Theater

Robert Wilson findet Mathematik unwichtig

Theatermacher Robert Wilson hält Mathe-Kenntnisse für zunehmend überflüssig. "Es ist unwichtig geworden, gut in Mathe zu sein. Mathematik ist im Computer, man muss nur auf Knöpfe drücken", sagte der Künstler, der heute 70 Jahre alt wird. "Und um etwas über Geschichte zu erfahren, braucht man keine dicken Bücher mehr. Das geht schnell am Rechner." Aus seiner Sicht sind Dinge wichtig, die Technik nicht zu bieten habe: "Was lässt sich nicht ersetzen? Das ist Intuition, die Eingebung, das Einfühlen. Das muss ein Künstler pflegen."

TV-Quoten

Kommissar Borowski hängt Harry Potter ab

Der TV-Sonntag gehörte einmal mehr ganz dem "Tatort": Die neue Folge "Borowski und die Frau am Fenster" sahen 6,17 Mio. Zuschauer (13,7 % Marktanteil). Die "Tagesschau" davor sahen sich 5,65 Mio. (21,1 %) an. Die TV-Premiere von "Harry Potter und der Halbblutprinz" wollten dagegen nur 3,78 Mio. sehen - nur Platz Vier und noch hinter "Schwiegertochter gesucht" auf RTL (3,87 Mio.)