KulturNews

Medien: MDR kommt nicht zur Ruhe: Herstellungsleiter freigestellt

Medien

MDR kommt nicht zur Ruhe: Herstellungsleiter freigestellt

Der MDR hat im Zusammenhang mit der Affäre um den entlassenen Unterhaltungschef Udo Foht einen Herstellungsleiter mit sofortiger Wirkung freigestellt. Grund seien Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Leipzig gegen Norbert May, den Herstellungsleiter der Fernseh-Unterhaltung, wie der MDR gestern mitteilte. Die Staatsanwaltschaft habe den Sender darüber informiert. Der MDR habe daraufhin bei der Staatsanwaltschaft Akteneinsicht beantragt. Der Sender hatte Foht entlassen, weil dieser von Dritten für Produktionen Geld gefordert und erhalten haben soll.

Kulturpolitik

Bauarbeiten an Elbphilharmonie teilweise eingestellt

Die Fertigstellung der Hamburger Elbphilharmonie könnte sich weiter verzögern. Wegen ungeklärter technischer Fragen sind die Bauarbeiten derzeit erheblich eingeschränkt, bestätigte Hochtief-Sprecher Bernd Pütter. Derzeit werde in vier Bereichen nicht weitergebaut. Das Problem seien die Schnittstellen zwischen den einzelnen Planungen des Architekten und des Bauunternehmens Hochtief.

Auszeichnung

Preisträger krank: "Ehrenbiber" wird nicht verliehen

Die Verleihung des "Ehrenbibers" bei den 33. Biberacher Filmfestspielen an den Produzenten der "Lindenstraße", Hans W. Geißendörfer, fällt aus, weil der 70-Jährige wegen eines Bandscheibenvorfalls seit Donnerstag im Krankenhaus liege. Festival-Intendant Adrian Kutter will den "Ehrenbiber" dieses Mal nun gar nicht vergeben. Geißendörfer soll den Preis stattdessen kommendes Jahr bei einem Besuch in Biberach erhalten.

TV-Quoten

Historiendrama "Laconia" schlägt Schalke 04

Am Mittwoch schlug noch die Champions League "Laconia", am Donnerstag war es umgekehrt: 5,02 Mio Zuschauer sahen den zweiten Teil des ARD-Historiendramas, das Spiel Schalke 04 gegen Larnaca, das zeitgleich auf RTL lief, kam auf 4,84 Millionen. Dafür hatte der Privatsender bei den Nachrichten die Nase vorn: Platz 3 belegte "RTL aktuell" (4,84 Mio.) vor der "Tagesschau" (4,34 Mio.).