KulturNews

Fernsehen: Kritik am neuen Programmschema von "Arte"

Fernsehen

Kritik am neuen Programmschema von "Arte"

Dokumentarfilmer kritisieren das neue Programmschema des deutsch-französischen Kulturkanals "Arte". Statt eines gemeinsamen Programms solle es von 2012 an am Abend unterschiedliche Angebote für beide Länder geben, sagte der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK), Thomas Frickel, bei der Dokumentarfilmwoche in Leipzig. Magazine wie "accueil" (Willkommen) würden in Frankreich gegen acht Uhr abends, in Deutschland künftig nach Mitternacht ausgestrahlt. Das widerspreche dem Motto des Senders, der mit der Idee angetreten sei, ein gemeinsames Programm für zwei Länder zu produzieren.

Kunst

Maurizio Cattelan will Ende des Jahres aufhören

Der italienische Künstler Maurizio Cattelan, weltberühmt für seine verstörenden Skulpturen - etwa "Him", einen knienden, kindlich wirkenden Adolf Hitler - will nach seiner großen Retrospektive im New Yorker Guggenheim-Museum im November mit der Kunst aufhören. Es sei einfach schwer, sich nicht zu wiederholen, sagte er dem Kunstmagazin "Monopol". "Bilder auswählen, herstellen und zusammensetzen, das werde ich wohl in irgendeiner Art und Weise immer tun - aber eine Retrospektive markiert das Ende einer Karriere." Der 1960 in Padua geborene Cattelan wurde mit seinen Installationen zu einem der umstrittensten und erfolgreichsten Künstler der Gegenwart.

TV-Quoten

Serien dominieren den Fernsehabend

Der Dienstag war der Abend der Serien - und ganz vorn in der Zuschauergunst lag der ARD-Klassiker "In aller Freundschaft" mit 6,39 Millionen Zuschauern. Auf den zweiten Rang kam "Die Stein", 5,14 Mio. sahen laut "media.de" bei dieser ARD-Produktion zu. Platz 3 belegte die 20-Uhr-"Tagesschau" (4,39 Mio.), knapp vor den "Rosenheim-Cops" (4,34 Mio.). Auf den 5. Rang kam RTL - mit einer Serie: 4,19 Millionen schalteten "CSI: Miami" ein.