Jury

Mexikaner gewinnt beim Leipziger Dokfilm-Festival

Die Preisträger beim 54. Internationalen Dokumentar- und Animationsfilmfestivals Leipzig kommen unter anderem aus Mexiko und Polen.

Die Internationale Jury für Dokumentarfilm vergab eine Goldene Taube und 10 000 Euro an Tatiana Huezo (Mexiko) für den Film "The Tiniest Place" und eine silberne Taube, dotiert mit 3000 Euro, an "Argentinian Lesson" des Polen Wojciech Staron, wie die Festivalleitung am Sonnabend mitteilte. Die Deutsche Jury vergab eine Goldene Taube verbunden mit 10 000 Euro an die Dokumentarfilm-Produktion "Louisa" von Katharina Pethke. Bei den Animationsfilmen bekam der britische Filmemacher Will Anderson eine Goldene Taube und 5000 Euro für "The Making of Longbird". Die Talent-Taube verbunden mit 10 000 Euro als Anschubfinanzierung für das nächste Projekt geht an den Nachwuchsfilmer aus Israel Tamar Tal für den Film "Life in Stills".

Die mittlerweile 54. Ausgabe des DOK Leipzig verzeichnet einen Rekord von 38 000 Besuchern. Das diesjährige Festival stellte die aktuellen Veränderungen in der Welt in den Mittelpunkt, vor allem die revolutionären Ereignisse im arabischen Raum. Ein weiterer Schwerpunkt war Indien. Das Festival geht am heutigen Sonntag zu Ende.