KulturNews

Kulturpolitik: Chef der Opernstiftung wechselt ans Hamburger Schauspielhaus

Kulturpolitik

Chef der Opernstiftung wechselt ans Hamburger Schauspielhaus

Der Aufsichtsrat des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg hat Peter F. Raddatz zum neuen kaufmännischen Geschäftsführer gewählt. Zusammen mit der neuen Intendantin Karin Beier soll er mit der Spielzeit 2013/14 seine Arbeit aufnehmen, wie die Kulturbehörde mitteilte. Beier und Raddatz treten damit die Nachfolge von Jack Kurfess an, der seit dem Rücktritt des Intendanten Friedrich Schirmer im September 2010 geschäftsführender Intendant ist. Raddatz ist derzeit Generaldirektor der Stiftung Oper in Berlin. Von 1989 bis 2001 war er bereits Geschäftsführer des Schauspielhauses.

Musik

Dohnanyi boykottiert Budapest wegen rechtsradikaler Chefs

Der deutsche Dirigent Christoph von Dohnanyi hat einen Gastauftritt an der Ungarischen Staatsoper abgesagt - aus Protest gegen die Berufung Rechtsradikaler an die Spitze des Budapester Theaters Uj Szinhaz. Dohnanyi, der selbst ungarische Wurzeln hat, habe der Oper mitgeteilt, dass er nicht in einer Stadt auftreten wolle, "deren Oberbürgermeister die Führung eines Theaters zwei bekannten rechtsradikalen Antisemiten anvertraut hat", berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI. Gegen die umstrittenen Ernennungen haben bereits zahlreiche Künstler aus Ungarn und aus dem Ausland protestiert.

Medien

Berliner Kulturflaneur Wilfried Rott starb im Alter von 68 Jahren

Der Berliner Kulturjournalist Wilfried Rott ist 68-jährig verstorben. Der gebürtige Wiener arbeitete von 1977 bis 2008 beim SFB und dem RBB, zuletzt als Abteilungsleiter "Kultur aktuell" und Fernsehmoderator. Populär wurde der Kulturflaneur mit seinen regionalen TV-Kultursendungen "Ticket", "Berliner Ansichten" und "Alex". Außerdem schrieb er Zeitungskolumnen wie "Professor Rott geht durch die Stadt".

TV-Quoten

"Borgia" verliert Zuschauer, aber bleibt immer noch vorn

Insgesamt holte sich die ZDF-Miniserie "Borgia" mit der dritten Episode den dritten Tagessieg. Aber: Nach 6,21 Mio. und 5,47 Mio. Zuschauern saßen nur noch 4,82 Mio. Leute vorm Fernseher. Gewonnen hat "Borgia" laut "meedia.de" vor einem ARD-Trio: ARD-Brennpunkt" (4,81 Mio.), die "Tagesschau" (4,50 Mio.) und "Das unglaubliche Quiz der Tiere" (4,49 Mio.). RTL erreichte mit "Alarm für Cobra 11" 3,98 Mio. Zuschauer.