Musik

Bund greift nach den Berliner Philharmonikern

Die Berliner Philharmoniker sollten nach einem Vorschlag der Vorsitzenden des Bundestags-Kulturausschusses, Monika Grütters (CDU), in die Verantwortung des Bundes übergehen.

"Ich finde, dem Hauptstadt-Kulturvertrag, in dem damals das Verhältnis zwischen Berlin und dem Bund geregelt wurde, fehlt noch ein Schlussstein: Die Berliner Philharmoniker gehören als nationale Institution eigentlich in die Obhut des Bundes", sagte Grütters der "Zeit". Die Philharmoniker werden mit 14,9 Millionen Euro vom Land Berlin finanziert.

Zum Vorschlag von Grütters sagte der Berliner Kulturstaatssekretär, André Schmitz der Wochenzeitung: "Wenn der Drang nach Finanzierung beim Bund so groß ist, können wir aus den Philharmonikern eine Stiftung machen, die zur Hälfte vom Land und zur Hälfte von der Bundesrepublik Deutschland getragen wird. Dann wird den Sehnsüchten der Frau Kollegin nach den Philharmonikern vielleicht Rechnung getragen."