Gedenken

Micha Ullman mit dem Altenbourg-Preis ausgezeichnet

Der israelische Künstler Micha Ullman ist am Sonntag mit dem Gerhard-Altenbourg-Preis geehrt worden.

"Ihre Arbeiten tragen dazu bei, die schrecklichen Erinnerungen an die Zeit des Völkermords an den Juden 1933-1945 wach zu halten", sagte die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) im Altenburger Lindenau-Museum. Mit seiner "Ästhetik der Langsamkeit" habe Ullman das Verständnis von Skulptur in neue Bahnen gelenkt, so die Begründung für die Preisvergabe. Der nach dem Künstler Gerhard Altenbourg (1926-1989) benannte Preis wurde zum siebten Mal verliehen. Früher erhielten ihn unter anderen Carlfriedrich Claus, Walter Libuda und Cy Twombly.