KulturNews

Kino: Kritik an Gibsons Filmprojekt über jüdischen Helden

Kino

Kritik an Gibsons Filmprojekt über jüdischen Helden

Hollywoodstar Mel Gibson (55) will einen Film über den jüdischen Freiheitskämpfer Judas Makkabäus aus dem zweiten Jahrhundert drehen. Dafür habe er Joe Eszterhas ("Basic Instinct") als Autor gewonnen, berichtet das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter". Das Studio Warner Bros. stehe hinter dem Projekt. Mit seinem Vorhaben ist Gibson, der 2006 mit antisemitischen Äußerungen Schlagzeilen machte, allerdings auf Kritik gestoßen. Als Held des jüdischen Volkes habe Makkabäus besseres verdient, sagte Abraham Foxman, Vorsitzender der jüdischen Antidiffamierungsliga (ADL). "Es wäre ein Hohn, wenn seine Geschichte von jemandem erzählt wird, der keinen Respekt und keine Sensibilität für die religiösen Ansichten anderer Menschen hat."

Klassik

Berliner Philharmoniker wieder bundesweit im Kino

Die Berliner Philharmoniker kehren auf die Leinwand zurück. Auch in dieser Saison werden Konzerte des weltberühmten Orchesters bundesweit live im Kino gezeigt. Schon am kommenden Sonntag (18. September) wird Gustav Mahlers 8. Sinfonie in 53 deutschen sowie in 21 Kinos in Großbritannien und Irland übertragen. "Ich freue mich, dass wir dadurch Menschen mit unserer Musik erreichen können, die sonst nicht die Möglichkeit haben, uns regelmäßig in Berlin live in der Philharmonie zu erleben", erklärte Chefdirigent Sir Simon Rattle, der auch das Auftaktkonzert leitet.

TV-Quoten

Günther Jauch glänzt - als Quizmaster bei RTL

Bevor Günther Jauch heute Abend sein Talk-Debüt im Ersten gibt, hat er am Freitagabend als RTL-Quizmoderator in "Wer wird Millionär?" den Tagessieg geholt: 5,18 Mio. Zuschauer reichten für Platz 1. Dahinter kamen laut "meedia.de" der ZDF-Krimi "Der Alte" (4,54 Mio.), die 20-Uhr-"Tagesschau" (4,16 Mio.) und der ARD-Film "Salto Vitale" (4,04 Mio.). Auf Platz 5 kamen die ZDF-Ermittler der "Soko Leipzig" (3,85 Mio.).