KulturNews

Kunst: Längere Öffnungszeiten bei Renaissance-Schau

Kunst

Längere Öffnungszeiten bei Renaissance-Schau

Wegen des großen Besucheransturms verlängert die Ausstellung "Gesichter der Renaissance" in Berlin ihre Öffnungszeiten. Schon am Sonnabend und Sonntag sollen die Meisterwerke der italienischen Porträtkunst bis abends um 22.00 Uhr zu sehen sein. Wie das Museum auf seiner Homepage mitteilt, bleibt ab der kommenden Woche das Bode-Museum bis zum Ende der Ausstellung am 20. November jeweils von Donnerstag bis Sonntag bis 22.00 Uhr geöffnet.

Literatur

Günter Grass irritiert mit Holocaust-Äußerung

Der Schriftsteller Günter Grass stößt mit Äußerungen zum Schicksal deutscher Kriegsgefangener auf Kritik. In einem Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" warf der Historiker Peter Jahn dem Schriftsteller vor, den "Mord an sechs Millionen Juden mit einem Phantasiebild von sechs Millionen liquidierten deutschen Kriegsgefangenen zu relativieren." Zuvor hatte Grass in einem Interview mit der israelischen Tageszeitung "Haaretz" indirekt von sechs Millionen toten deutschen Soldaten in russischer Kriegsgefangenschaft gesprochen. Jahn zufolge liegt die Zahl deutscher Soldaten, die die Gefangenschaft nicht überlebten, zwischen 700 000 bis 1,1 Millionen.

Fernsehen

Fürs ZDF war der August ein ganz schlechter Monat

Mit einem extrem schwachen Marktanteil von nur 10,7 Prozent beim Gesamtpublikum landete das ZDF im August einen historischen Minusrekord und fiel nun auf Platz vier hinter den Privatsender Sat.1 zurück. 2,2 Prozentpunkte gingen den Mainzern im Vergleich zum Juli verloren, der bislang quotenärmste Monat beim Zweiten (Marktanteil von 11,3 Prozent) wurde nun unterboten, meldet das Magazin Meedia. Fernseh-Marktführer bleibt RTL - im Gesamtpublikum als auch bei der sogenannten "werberelevanten Zielgruppe" der 14- bis 49-Jährigen. Das Erste holt Platz zwei beim Gesamtpublikum.

Verlag

Eichborn soll in der kommenden Woche verkauft werden

Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens am Donnerstag gibt es für den Frankfurter Eichborn Verlag weiter Hoffnung. "Wir verhandeln mit zwei Interessenten sehr intensiv", sagte Insolvenzverwalter Holger Lessing. Er zeigte sich zuversichtlich, dass es mit einem Verkauf Eichborns innerhalb der Branche klappen werde. Ein Vertrag könne bereits in der kommenden Woche zustande kommen.