KulturNews

Ausstellung: Ai Weiwei soll zur Moskauer Kunstbiennale kommen

Ausstellung

Ai Weiwei soll zur Moskauer Kunstbiennale kommen

Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei soll an der 4. Moskauer Internationalen Kunstbiennale im Herbst mitwirken. Der berühmte Dissident werde bei der Schau seinen Videofilm "Beijing: The Second Ring" (2005) präsentieren, teilten die Veranstalter in Moskau mit. Zugleich räumten sie ein, dass Ais Teilnahme noch nicht bestätigt werden könne. Kurator ist Peter Weibel vom Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe. Die Behörden in Peking hatten gegen Ai nach dessen Freilassung aus zweimonatiger Haft im Juni ein Ausreiseverbot verhängt und beobachten ihn scharf. Deshalb konnte Ai bislang auch noch nicht seine Gastprofessur an der Berliner Universität der Künste (UdK) antreten.

Film

Monroe des Orients: Hind Rostom in Kairo gestorben

Die ägyptische Film-Diva Hind Rostom ist 81-jährig in Kairo gestorben. Rostom begann als jugendliche Blondine und verkörperte immer wieder verführerische Frauen, was ihr die Bezeichnung "Marilyn Monroe des Orients" eintrug. 1979 zog sie sich aus dem Filmgeschäft zurück. In deutsche Kinos kam 1958 ihr Film "Tatort ... Hauptbahnhof Kairo".

Literatur

Verband fordert Regelung für Digitalisierung verwaister Werke

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) hat eine gesetzliche Regelung zur Digitalisierung "verwaister Werke" gefordert. Das Problem sei, dass es derzeit einfach keinen Ansprechpartner gebe, den "wir um die Erlaubnis fragen können, ein Werk zu digitalisieren und online zu stellen", sagte dbv-Vorsitzende Monika Ziller. Sie begrüßte den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Richtlinie, wonach Werke, bei denen Rechteinhaber auch nach einer sorgfältigen Suche im Land der Erstveröffentlichung nicht ermittelbar sind, für ganz Europa rechtsverbindlich für "verwaist" erklärt werden.

TV-Quoten

Großes Interesse an der Rettung eines alten Fachwerkhauses

Die Nachrichten des Tages standen auch am Montag hoch im Kurs: 4,98 Mio. Zuschauer hatte die 20-Uhr-"Tagesschau", und auch "RTL aktuell" um 18.45 Uhr erreichte die 4-Mio.-Grenze. Auf Platz 2 kam dennoch die RTL-Dokusoap "Einsatz in vier Wänden - Spezial" (4,51 Mio.) um 20.15 Uhr, in der ein abgebranntes Fachwerkhaus gerettet wird.