Medien

TV-Konsum: Berliner Senioren kommen auf sechs Stunden täglich

Zuschauer ab 50 Jahren schalten ihren Fernseher täglich über eineinhalb Stunden länger ein als 14- bis 49-Jährige. Zu diesem Ergebnis kommt media control für den Zeitraum Januar bis Juli 2011.

So kommen ältere TV-Fans hierzulande auf insgesamt 297 Minuten täglichen Fernsehkonsum, was knapp fünf Stunden entspricht, wohingegen die Werberelevanten nur auf 193 Minuten (3 Stunden und 13 Minuten). Die meiste Zeit vor der Mattscheibe verbringen mit 350 Minuten die älteren Berliner. Dicht dahinter landen die Brandenburger (341 Minuten) und Thüringer gleichen Alters (333 Minuten).

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schnellte die Sehdauer der Ab-50-Jährigen noch einmal um sechs Minuten nach oben. Die Jüngeren verzeichneten einen minimalen Anstieg von einer Minute. Auffällig: Bei der Hälfte der Bundesländer ist die aktuelle Sehdauer-Entwicklung der beiden Altersgruppen gegenläufig: Ab 50-Jährige Bremer verfolgen rund 21 Minuten länger das Fernsehprogramm als 2010 - der zweithöchste Anstieg innerhalb der Altersgruppe. Bremer zwischen 14 und 49 Jahren schalten dagegen 29 Minuten weniger ein - der größte Rückgang im Vergleich. Insgesamt liegt die tägliche Sehdauer der Gesamtzuschauer ab drei Jahren bei 227 Minuten. Dies bedeutet ein Plus von vier Minuten im Vergleich zu den ersten sieben Monaten 2010.