Zum 200. Todestag

Kleist-Grab wird restauriert

Am Kleinen Wannsee in Berlin hat die Restaurierung des Kleist-Grabes begonnen. Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitteilte, soll der Grabstein instandgesetzt und neu beschriftet, das Gitter um die Grabstätte erneuert und der Weg zum Grab für Besucher barrierefrei angelegt werden.

Die Cornelsen Stiftung finanziere das Vorhaben mit 459 000 Euro. Die Grabstätte soll zum 200. Todestag Heinrich von Kleists am 21. November wieder in neuem Glanz für die Besucher erstrahlen. Zudem soll am 11. November ein Audioplayer fertig gestellt sein, mit dem ab dem S-Bahnhof Wannsee die Landschaft im Zusammenhang mit der Geschichte von Kleists und Henriette Vogel erkundet werden kann. Das Hörspiel wird vom Berliner Regisseur Paul Plamper erstellt. Heinrich von Kleist (1777-1811) nahm sich gemeinsam mit seiner Freundin Henriette Vogel am Kleinen Wannsee das Leben. Der Dramatiker wurde unter anderem durch Novellen wie "Michael Kohlhaas" und Theaterstücke wie "Das Käthchen von Heilbronn" und "Der zerbrochene Krug" bekannt.