Medien

Deutscher Kulturrat: Computerspiele sind Hochkultur

Computerspiele werden nach Ansicht des Geschäftsführers des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, die Kultur "massiv beeinflussen".

Computerspielen sei eine "kulturelle Tätigkeit", die sowohl verändere, wie man etwas darstelle, als auch wie man etwas aufnehme, sagte Zimmermann. Die hohe Erzählgeschwindigkeit von Games sei bereits in Filmen, aber auch in Bühneninszenierungen wiederzufinden. Dies bedeute nicht den "Untergang der Kultur", betonte Zimmermann. Ihm zufolge sind Games "Teil der Hochkultur für Jüngere". "In 15 Jahren gehen diejenigen in die Oper, die jetzt Computer spielen." Die Oper müsse Inszenierungen an diese Bildwelt anpassen. "Es ist wichtig, den Anschluss an die folgende Generation zu behalten." Für Regisseure und Komponisten seien Computerspiele inzwischen ein wichtiges Berufsfeld geworden. Die Hersteller von Games "suchen dringend Leute - es gibt zu wenige, die das machen".

( dpad )