Gegenwartskunst

Hauptsache bunt: "Based in Berlin" war ein Zuschauermagnet

Die zeitgenössische Kunstausstellung "Based in Berlin" hat eine positive Abschlussbilanz gezogen.

Bei der sechswöchigen "Leistungsschau" der Hauptstadt-Kunst wurden insgesamt rund 110 000 Besucher gezählt, wie eine Sprecherin mitteilte. "Based in Berlin" war eine großangelegte Ausstellung mit Gegenwartskunst aus der Hauptstadt. 80 internationale Künstler, die in Berlin leben und arbeiten, hatten seit dem 8. Juni am Monbijoupark in Mitte und an vier weiteren Standorten ihre Werke präsentiert. Die Resonanz sei "sehr, sehr gut" gewesen, sagte eine Sprecherin. "Vor allem ist das Konzept aufgegangen, dass wir eine breite Öffentlichkeit erreicht haben." Das Projekt wurde maßgeblich vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) unterstützt, der in Berlin zu wenige Orte für Gegenwartskunst sieht. Eine feste Kunsthalle ist im Berliner Haushalt nicht vorgesehen.