Info

Sergio Mendes in der Neuen Nationalgalerie

Der Künstler Sergio Mendes verkörpere, so schrieb die "Süddeutsche Zeitung" über ihn, den "Jetset-Optimismus der früheren sechziger Jahre" und darauf läuft seine Musik auch hinaus. Sie ist eingängig, harmonisch und von einer unschweren Heiterkeit.

Der Auftritt Der Brasilianer tritt im Rahmen der zweitägigen Open-Air-Jazzkonzerte in der Neuen Nationalgalerie auf. "Vevre Club in the Garden" heißt die Veranstaltung, benannt nach dem Plattenlabel Verve Club, die an eine Tradition der siebziger Jahre anknüpft, als es dort regelmäßig Jazzveranstaltungen gab. Bevor Mendes am Dienstag kommt, tritt ein jüngerer Kollege am Montag auf: Shorty Trombone, der Musiker mit der Posaune, ist Jahrgang 1986 und macht äußerst tanzbaren Jazz.

Die Konzerte 25.7. und 26.7.; Einlass ist 18 Uhr, Shorty Trombone kostet 25 Euro, Sergio Mendes 48 Euro. Tel. 266 42 42 42. www.neue-nationalgalerie.de/