Kunstpreis

Praemium Imperiale für Schauspielerin Judi Dench

Der mit je rund 130 000 Euro dotierte Kunstpreis Praemium Imperiale geht in diesem Jahr an Judi Dench, Anish Kapoor, Ricardo Legorreta, Seiji Ozawa und Bill Viola.

Das gab die Japan Art Association in Anwesenheit Seiner Kaiserlichen Hoheit Prinz Hitachi in London bekannt. Die britische Schauspielerin Dench bekommt den Preis in der Kategorie Theater/Film, der britisch-indische Künstler Kapoor in der Kategorie Skulptur, der Mexikaner Legorreta in der Kategorie Architektur, der japanische Dirigent Ozawa in der Kategorie Musik und der US-Videokünstler Viola in der Kategorie Malerei.

Die Preisträger werden mit der Auszeichnung für ihr einzigartiges Lebenswerk, ihren Einfluss auf die internationale Kunst und die weltweite gesellschaftliche Bedeutung ihrer Werke geehrt. Die feierliche Preisverleihung ist am 19. Oktober in Tokio. Das deutsche Nominierungskomitee begrüßte die Entscheidung, dass trotz des Erdbebens und der Atomkatastrophe in Japan an der Preisverleihung festgehalten wird. "Die Künste vermögen neue Sichtweisen zu vermitteln und gesellschaftliche Prozesse zu stimulieren", sagte Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts. "In Zeiten umfassender Krisen vermögen sie jedoch auch Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen."