KulturNews

Kunst: Tübke-Ausstellung zeigt unbekannte Skizzenbücher

Kunst

Tübke-Ausstellung zeigt unbekannte Skizzenbücher

Zwölf bislang unbekannte Skizzenbücher des Leipziger Malers und Grafikers Werner Tübke (1929-2004) sind von Montag an in der Leipziger Universitätsbibliothek zu sehen. Die Witwe des Künstlers, Brigitte Tübke-Schellenberger, hatte sie zusammen mit zwölf Tagebüchern vor rund vier Jahren in seinem Schreibtisch entdeckt und im vergangenen Jahr der Universität geschenkt, teilte die Bibliothek mit. Tübkes Skizzenbücher, die aus den Jahren 1950 bis 2002 stammen, waren ursprünglich nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Sie enthalten neben bislang unbekannten Skizzen, Porträts und Landschaftszeichnungen auch Selbstbildnisse Tübkes, Aktstudien, Reiseskizzen sowie Vorzeichnungen für größere Auftragswerke. Zahlreiche Abbildungen aus den Skizzenbüchern werden auch als vergrößerte Reproduktionen gezeigt.

Theater

Berliner Gruppen beim Impulse-Festival ausgezeichnet

Mit der Preisverleihung in der Kunsthalle Düsseldorf ist am Sonntagabend das Theater Festival Impulse zu Ende gegangen. Als beste Off-Theater-Produktion erhielt "Conte d'Amour" der beiden skandinavischen Gruppen Institutet und Nya Rampen, die in Berlin arbeiten, den Impulse-Preis 2011, wie das NRW-Kultursekretariat als Veranstalter mitteilte. Damit wird das Stück im nächsten Jahr im Rahmen des Berliner Theatertreffens und der Wiener Festwochen gezeigt. Der Preis des Goethe-Instituts ging an die Gruppen She She Pop mit "Testament" und Andros Zins-Browne mit "The Host". Mit Unterstützung des Instituts gehen beide Produktionen im nächsten Jahr auf internationale Gastspieltour.

TV-Quoten

Neuer Zuschauerrekord für Frauen-Fußballspiele

Eine Überraschung war es nicht: Das Viertelfinalspiel der deutschen Mannschaft bei der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft lag in der Zuschauergunst am Sonnabend ganz vorn, auch wenn die Zahlen der ARD aus "technischen Gründen" nicht vorlagen, wie "Meedia" meldete. 16,95 Millionen sahen die Niederlage gegen Japan - und sorgten damit für einen neuen Zuschauerrekord für Frauen-Fußballspiele. Auch das "heute journal" in der Halbzeitpause profitierte mit 13,66 Millionen Zuschauern vom großen Interesse an der WM. 6,88 Millionen sahen außerdem das ebenfalls im ZDF übertragene zweite Viertelfinale zwischen England und Frankreich. Stärkster Konkurrent des ZDF war - ohne die ARD-Zahlen - "RTL aktuell" mit 2,78 Mio. Zuschauern.