KulturNews

Verlag: Eichborn setzt unverdrossen auf neues Herbstprogramm

Verlag

Eichborn setzt unverdrossen auf neues Herbstprogramm

Unter den 51 Titeln im Eichborn-Programm für den Herbst sticht einer besonders ins Auge. "Vergiss Berlin! Eine Reisewarnung" heißt ein für September angekündigter Band. "Man könnte meinen, das hätten wir absichtlich gemacht", sagt der Betriebsratsvorsitzende Claus Mirlach gestern. Das Programm habe jedoch schon festgestanden, bevor der Berliner Aufbau-Verleger Matthias Koch zum Mehrheitseigentümer Eichborns wurde. Zum 1. Juli hätte Eichborn unter das Aufbau-Dach in Berlin-Kreuzberg ziehen sollen. Daraus wird nichts, nachdem der Eichborn Verlag am Donnerstag in Frankfurt Insolvenz angemeldet hat. Das Schicksal des Unternehmens liegt nun in den Händen von Insolvenzverwalter Holger Lessing. Dieser hatte erklärt, dass er eine Sanierung des Verlags in einer neuen Gesellschaft anstrebe.

Bühne

Wegen Sanierung: Volkstheater Rostock spielt im Zelt

In einem Zelt statt im angestammten Großen Haus wird das Volkstheater Rostock in der neuen Spielzeit 2011/2012 auftreten. In dem beheizbaren Theaterzelt gibt es 450 Plätze, die Aufbauarbeiten beginnen im Juli am Werftdreieck. Im Februar war das Große Haus wegen baulicher Mängel geschlossen worden.

Oper

Briefe von Winifred Wagner auftaucht

54 Briefe an eine Jugendfreundin sollen Aufschluss geben über das Denken Winifred Wagners und ihre Begeisterung für Adolf Hitler. Die Mutter von Wolfgang und Wieland Wagner hatte die Bayreuther Festspiele nach dem Tod ihres Mannes, Richard Wagners Sohn Siegfried, von 1931 bis 1944 geleitet. Der Briefwechsel wurde nach Angaben der Stadt Bayreuth von der Mariann Steegman Foundation erworben. Am 1. Juli übergibt die Schweizer Stiftung die Briefe, die Winifred Wagner von 1931 bis 1979 an ihre Freundin Helene Roesener schrieb, an das Richard-Wagner-Museum und das Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung.