Musik

Thielemann und Rattle teilen sich die Osterfestivals auf

Der letzte Streitpunkt ist beseitigt, sowohl die Salzburger Osterfestspiele als auch das Festspielhaus Baden-Baden verbreiteten gestern ihre Siegesnachrichten. Demnach wird der Berliner Stardirigent Christian Thielemann als neuer künstlerischer Leiter in Salzburg im Auftaktjahr 2013 Wagners "Parsifal" machen.

Ursprünglich war diese Opernproduktion mit Sir Simon Rattle und seinen Berliner Philharmonikern vorbereitet worden - doch die hatten ihre Salzburger Verpflichtung vorzeitig aufgegeben und waren einem großzügigeren Angebot nach Baden-Baden gefolgt. Dort wurde mitgeteilt, dass die ersten Osterfestspiele 2013 mit Mozarts "Zauberflöte" eröffnet werden. 2014 folgt Puccinis "Manon Lescaut", 2015 "Der Rosenkavalier" von Strauss und 2016 Wagners "Tristan und Isolde". Andreas Mölich-Zebhauser, der Intendant von Baden-Baden, will "weitere Details zur Struktur, neuen Konzertformaten und den Education-Programmen" später bekannt geben. Derweil zeigt man sich bei den finanzkriselnden Osterfestspielen in Salzburg mit dem neuen Thielemann-Deal zufrieden, denn die jährlichen Opern-Neuproduktionen sollen als Koproduktionen mit der Dresdner Semperoper in Salzburg herauskommen und anschließend in den Dresdner Spielplan aufgenommen werden.