Gedenken

Trauer an den Kudamm-Bühnen

"Curth Flatow war nach dem Zweiten Weltkrieg oder vielleicht überhaupt der erfolgreichste Komödienautor deutscher Sprache. Die Komödie und das Theater am Kurfürstendamm verdanken ihm legendäre Erfolge.

Allein der "Mann der sich nicht traut" mit Georg Thomalla lief hier über 500 Mal en suite vor ausverkauftem Haus und wurde sogar später noch einmal wiederaufgenommen. Fast alle Stücke Flatows wurden in unseren Häusern gespielt, meist als Uraufführungen, und alle waren Publikumsmagneten. Sogar sein ernstes: "Die Durchreise, die Geschichte einer jüdischen Firma".

Der Autor gehörte zu der Generation, die die wunderbare Theaterzeit aus den Trümmern gehoben hat, denn nicht nur Gebäude waren zerstört, auch Geist, Kunst und Humor waren wiederherzustellen. Da hat er kräftig mit Hand angelegt.

Nach dem Krieg verdiente er sein Geld als Sketchschreiber und Conferencier für Kabarett und Rundfunk, er schrieb Hörspiele und Drehbücher, aber vor allem Komödien. Gerne rücke ich Flatow in die Nähe des amerikanischen Autors Neil Simon. Wie dieser war Curth Flatow nicht nur im Theater zu Hause. Auch der deutsche Film und das Fernsehen verdanken ihm sehr viel: unter anderem die Serie "Ich heirate eine Familie" oder "Die Durchreise" nach dem Theaterstück oder die Sketchserie "Ein verrücktes Paar". Die meisten Juhnke Songs im TV stammten aus seiner Feder.

Am letzten Freitag hatte Curth Flatows letztes Stück "Kundendienst" in unserer Hamburger Komödie umjubelte Premiere, eine Produktion des Theaters am Kurfürstendamm. Nach diesem neuen Erfolg seiner Texte und Einfälle sahen wir, der über 91 jährige Autor war gar nicht alt geworden. So wird er uns noch mehr fehlen.

Aber natürlich fehlt uns am meisten der Mensch."