Ehrung

Goldener Löwe für Schlingensief-Pavillon bei Biennale in Venedig

Es ist der vielleicht anrührendste Beitrag der diesjährigen Kunstbiennale: Der Deutsche Pavillon und damit auch der verstorbene Berliner Künstler Christoph Schlingensief haben in Venedig den Goldenen Löwen gewonnen.

Der Preis für den besten nationalen Beitrag wurde gestern bei der offiziellen Eröffnung der 54. Biennale verliehen. Christoph Schlingensief war mit der Gestaltung des Pavillons beauftragt worden, starb aber im August 2010 mit 49 Jahren an Krebs. Die Kuratorin Susanne Gaensheimer übernahm danach die durchaus heikle Aufgabe, Schlingensiefs komplexe Projekte im Pavillon zu präsentieren, arbeitete dabei eng mit Schlingensief Witwe Aino Laberenz und dem früheren Team des Künstlers zusammen.

"Die Kunstbiennale Venedig würdigt mit der Verleihung des Goldenen Löwen an den Deutschen Pavillon das Werk des Ausnahmekünstlers Christoph Schlingensief, dessen Verlust wir schmerzhaft spüren und dessen Werk noch lange prägend sein wird", gratulierte Staatsministerin Cornelia Pieper dem Team des Pavillons.

In diesem Jahr stritten 89 Länder aus aller Welt um den besten Pavillon.