Kunst

20 Millionen Dollar für Andy Warhols "Sixteen Jackies"

Auch lange nach dem Tod der beiden ist die Paarung Andy Warhol und Jackie Kennedy noch Millionen wert. Das Auktionshaus Sotheby's in New York hat gestern eine Collage des Pop-Art-Künstlers mit Bildern der damaligen Präsidentengattin für 20,2 Millionen Dollar versteigert.

Damit blieb das Bild von 1964 allerdings am untersten Rand des Schätzpreises von 20 bis 30 Millionen Dollar. "Sixteen Jackies" ist eine Collage von 16 Aufnahmen von Jacqueline Kennedy. Sie zeigen die junge Frau am 22. November 1963 - dem Tag, an dem in Dallas ihr Mann John F. Kennedy erschossen wurde. Zu sehen ist die lächelnde Jackie vor und die vom Leid zerstörte Witwe nach den Schüssen. Erfolgreicher waren kleinere Werke Warhols, die ihren Schätzpreis deutlich übertrafen. "Shadow (Red)" etwa schlug der deutsche Chefauktionator Tobias Meyer in New York dem Sieger nach einem Bieterwettstreit für 4,8 Millionen Dollar zu - mehr als das Fünffache des Schätzpreises.

Große Enttäuschung allerdings gab es bei der Versteigerung für "Pink Panther" von Jeff Koons. Für die Porzellanskulptur des US-Künstlers waren 30 Millionen Dollar erhofft worden - letztlich waren es nur knapp über die Hälfte, nämlich 16,9 Millionen. Das Stück wird zu den wichtigsten Werken des heute 56-Jährigen gezählt, es zeigt den berühmten Trickfilm-Panther, der eine halbnackte Blondine umarmt.