Info

Weekend-Auftakt mit klaren politischen Worten

Solidarität mit Ai Der inhaftierte chinesische Künstler Ai Weiwei bleibt verschollen, seine neuesten Werke werden seit gestern in Berlin präsentiert. Als Zeichen der Solidarität besuchten Außenminister Guido Westerwelle und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) die Ausstellungseröffnung und forderten erneut seine Freilassung. "Wir haben gegenüber den chinesischen Behörden unzweideutig zum Ausdruck gebracht, dass die Festsetzung von Ai Weiwei beendet werden muss", sagte der FDP-Chef. Eigentlich sollte Ai Weiwei zur Ausstellungseröffnung kommen. Er war aber am 3. April von den chinesischen Behörden festgenommen worden.