KulturNews

Kulturpolitik: Museen sind die Verlierer der Sparpolitik

Kulturpolitik

Museen sind die Verlierer der Sparpolitik

Museen in Deutschland drohen aus Sicht der Chefin der Kunstsammlungen Chemnitz, Ingrid Mössinger, zu Verlierern der Sparpolitik zu werden. "Ohne einen Etat für Ankäufe ist ein zielgerichtetes Sammeln oder gar der Erwerb wichtiger Kunstwerke kaum möglich", sagte sie. "Das aber ist eine unserer Hauptaufgaben." Die Museen seien zunehmend auf Stiftungen und private Schenkungen angewiesen. Das könne ein Engagement der öffentlichen Hand auf Dauer aber nicht ersetzen. "Wer seine Kunstsammlungen ernst nimmt, der muss auch etwas dafür tun", sagte Mössinger.

Literatur

Biograph von Luise Rinser: "Sie hat gelogen"

Die Schriftstellerin Luise Rinser (1911-2002) galt vielen als Vorbild und als Verkörperung des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. Als bekannt wurde, dass sie bewundernde Gedichte für Adolf Hitler geschrieben hat, bekam dieses Bild erste Risse. Die neue Biografie "Luise Rinser - Ein Leben in Widersprüchen", die rechtzeitig zu Rinsers 100. Geburtstag am 30. April auf den Markt kam, bringt den Mythos Rinser nun endgültig ins Wanken. Denn die Autorin war wohl stark in den Nationalsozialismus verstrickt. "Sie hat gelogen", sagt ihr enger Freund und Biograf José Sánchez de Murillo.

Film

Französische Schauspielerin Marie-France Pisier gestorben

Die Schauspielerin Marie-France Pisier ist im Alter von 66 Jahrenim südfranzösischen Saint-Cyr-sur-Mer gestorben. Die Französin wurde tot in ihrem Swimmingpool aufgefunden. Die Polizei ermittelt derzeit die genaue Todesursache, schließt ein Verbrechen aber aus. Entdeckt wurde die Pisier 1961, von François Truffaut. Der Durchbruch gelang ihr 1975 mit "Cousin, Cousine". In Deutschland ist sie vor allem als die türenknallende Madame Chauchat in der Thomas-Mann-Verfilmung "Der Zauberberg" in Erinnerung.