Theater

Jamila will einfach wieder nach Hause

Gestern noch war Jamila ein ganz normaler Potsdamer Teenager und hat ihren Geburtstag in der Eisdiele mit Freundinnen gefeiert. Heute sitzt sie im Flieger nach Ghana. Abgeschoben mit 13 Jahren.

Aus der Traum vom RihannaKonzert. In der bettelarmen westafrikanischen Provinz, in der sie nun bei Verwandten ihres Vaters leben muss, wird sogar die Schule zur großen Wunschvorstellung, genau wie eine eiskalte Flasche Cola. Jamila will nur weg. Und so beschließt ihre Kusine Naisha, sie nach Hause zu bringen, damit beide eine Zukunftsperspektive haben. Quer über den Kontinent durch die Wüste, vorbei an unzähligen Soldaten ans Mittelmeer, das nur einen Katzensprung von der Festung Europa entfernt zu sein scheint. Doch Jamila und Naisha erleiden Schiffbruch und landen auf der Rettungsinsel von Kerim, der vor dem Krieg in Afghanistan geflohen ist.

Um die gerade viel diskutierte Frage nach qualifizierter Zuwanderung geht es nicht in Susanne Lipps Theaterstück "SOS for Human Rights" (ab 12), das nun im Grips Mitte umjubelte Uraufführung feierte, und Auftakt der gleichnamigen "Kampagne für die Menschenrechte von Flüchtlingen an den Außengrenzen und innerhalb der Europäischen Union" ist. Es geht vielmehr darum, wie Tausende verzweifelter Flüchtlinge an den Grenzen Europas ums Leben kommen oder in menschenunwürdigen Lagern landen. Regisseur Philipp Harpain hat das Stück sehr heutig mit Rap-Songs von Hans Hafner, viel Witz und Tempo inszeniert, lässt aber auch genügend Raum für leise, dramatische Momente.

Der harte Stoff zeigt unschöne Wahrheiten offen und schonungslos, ist aber dennoch altersgemäß aufbereitet. Mit dem eindringlich und nuanciert aufspielenden Terzett Jamila (Veronica Naujoks), Naisha (Dalila Abdallah) und Kerim (Adil El Bouamraoui) bekommen die sonst namenlosen Flüchtlinge ein Gesicht, das man so schnell nicht vergisst.

Grips Mitte (im Podewil), Klosterstr. 68, Mitte, Tel. 39 74 74 77 (Abendvorstellungen), 39 74 740 (Vormittagsvorstellungen), Termine: heute und 3. 12., 11 & 19.30 Uhr, 2. 12., 18 Uhr, 4. 12. 19.30 Uhr.