KulturNews

Provenienz: Jüdische Gemeinde bekommt geraubte Literatur zurück

Provenienz

Jüdische Gemeinde bekommt geraubte Literatur zurück

Die Jüdische Gemeinde in Berlin erhält am 13. April in der NS-Zeit geraubte Bücher aus ihrem Bestand zurück. Insgesamt zehn Bücher und drei Zeitschriftenbände seien im Zuge der Provenienzforschung in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin ausfindig gemacht worden, teilte ein Sprecher des Kulturstaatsministers mit. Die Rückgabe habe eine hohe Bedeutung für die jüdische Gemeinde, sagte deren Sprecherin Maya Zehden.

Auszeichnung

Mehr Bewerber für Deutschen Buchpreis als je zuvor

Für den Deutschen Buchpreis 2011 gibt es mehr Bewerber als je zuvor. Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz reichten insgesamt 173 Romane ein, 40 Werke mehr als 2010. Mit 106 Verlagen beteiligen sich auch deutlich mehr als 2010 (84). Am 17. August wird die Longlist mit 20 Titeln bekannt gegeben.

Kunst

Neo Rauch entwirft für Leipzig Wagner-Denkmal

Der Maler Neo Rauch widmet sich stärker der Bildhauerei und entwirft ein Denkmal für Richard Wagner in Leipzig. Ob seine Idee auch umgesetzt wird, steht noch nicht fest, denn mit ihm wurden vier weitere deutsche Künstler aufgefordert, Vorschläge zu unterbreiten. "Es soll eine zeitgenössische Darstellung des jugendlichen Wagner sein", sagte ein Vertreter des Vereins Wagner Denkmal.

Literatur

Der Berliner Reporter und Autor Marc Fischer ist tot

Der Berliner Reporter und Autor Marc Fischer ist tot, er starb am Sonnabend im Alter von 40 Jahren. Sein Debüt "Eine Art Idol" erschien in der Zeit der Popliteratur 2001, 2002 folgte "Jäger", der Roman zur Medienkrise. Den Beruf lernte er beim Magazin "Tempo". Später arbeitete er für für "Spiegel Reporter" und "Welt am Sonntag", auch beim deutschen "Vanity Fair" in Berlin war Fischer dabei.