KulturNews

Nationalsozialismus: Israel veröffentlicht geheime Eichmann-Dokumente

Nationalsozialismus

Israel veröffentlicht geheime Eichmann-Dokumente

In dieser Woche jährt sich der Beginn des Prozesses gegen Adolf Eichmann zum 50. Mal. Jetzt hat das israelische Staatsarchiv in Jerusalem zahlreiche bislang geheime Dokumente aus dem Verfahren im Internet veröffentlicht. Eichmann war im Zweiten Weltkrieg für die Deportation von Millionen von Juden in die deutschen Vernichtungslager verantwortlich. Unter den jetzt veröffentlichten Dokumenten finden sich auch Protokolle von Gesprächen Eichmanns mit seinem deutschen Anwalt. Auf die Frage, ob er seine Taten bereue, sagte Eichmann demnach wörtlich: "Mein Gewissen ist völlig rein." Er habe niemanden getötet und nur Anweisungen von oben befolgt.

Nachlass

Deutsches Literaturarchiv kauft Franz Kafkas Briefe

Die Briefe und Postkarten, die Franz Kafka an seine Lieblingsschwester Ottla geschrieben hat, gelten als besonders persönliche und intime Texte. Das Deutsche Literaturarchiv Marbach und die Bodleian Library in Oxford haben die 111 Dokumente jetzt gemeinsam erworben. Wie das Literaturarchiv mitteilte, wurde die Einigung mit den Erben Ottla Kafkas noch vor einer geplanten Versteigerung erzielt. Dadurch gelange eines der umfangreichsten und wichtigsten Handschriftenkonvolute Franz Kafkas geschlossen in öffentlichen Besitz. Die Dokumente sollen künftig in Marbach aufbewahrt werden.

Klassik

Salzburger Festspiele künftig ohne Opern-Wiederaufnahme

Die Salzburger Festspiele wollen künftig auf Wiederaufnahmen von Opernproduktionen weitgehend verzichten. "Für Premieren in Salzburg ist es wesentlich leichter, erstklassige Dirigenten und Sänger zu finden", sagte der künftige Intendant der Festspiele, Alexander Pereira. Jedes Jahr sollen unter Pereiras Leitung sechs Opernpremieren gegeben werden. "Ich träumte von Beginn an, jedes Festspieljahr unverwechselbar zu gestalten", sagte Pereira.