Bühne

Und noch eine Ehrung für Berlins freie Theatergruppen

Finanziell geht es der freien Theaterszene in Berlin nicht so gut, die Landes-Zuschüsse wurden in den vergangenen Jahren stetig reduziert, aber künstlerisch gibt es immer wieder Hochkarätiges

Zwei Nominierungen zum Berliner Theatertreffen, den Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost - und auch beim Theaterfestival Impulse, dem bedeutendsten der freien Szene, ist Berlin mit acht (Ko-)Produktionen von 14 Festivalbeiträgen stark vertreten. Im Wettbewerb starten unter anderem She She Pop mit "Testament", "The Host" von Andros Zins-Browne sowie "Ars moriendi" von CapriConnection, alle drei Produktionen wurden vom HAU koproduziert. Außerdem im Wettbewerb dabei: "Conte d'Amour" der beiden in Berlin arbeitenden Gruppen Institutet und Nya Rampen (eine internationale Koproduktion mit dem Ballhaus Ost) und "aufplatzen" von Rabtaldirndln, eine Koproduktion der Sophiensäle.

Seit 20 Jahren zeigt Impulse die herausragendsten Produktionen, die in den letzten zwei Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz außerhalb des Stadttheaters produziert wurden. Das Festival findet in diesem Jahr vom 29. Juni bis 10. Juli in Bochum, Düsseldorf, Köln und Mülheim/Ruhr statt.