KulturNews

Literatur: Gericht fordert Vorauszahlung im Plagiatsfall gegen Rowling

Literatur

Gericht fordert Vorauszahlung im Plagiatsfall gegen Rowling

Nach mehreren Anläufen für eine Plagiatsklage gegen die Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling gerät der Kläger unter Druck: Um seinen Fall weiterführen zu können, soll er mehr als 1,5 Millionen Pfund (1,7 Mio. Euro) als Sicherheit zahlen. Wenn er nicht zahlt, wird das Verfahren abgeblasen und er muss die bisherigen Prozesskosten tragen, entschied ein Gericht in London. Der Fall läuft schon mehrere Jahre. Der Vermögensverwalter des 1997 gestorbenen Schriftstellers Adrian Jacobs fordert von Rowling und dem Verlag Bloomsbury fünf Millionen Pfund, weil sie angeblich "Harry Potter und der Feuerkelch" von Jacobs Buch "Willy the Wizard" ("Willy der Zauberer") abgeschrieben habe.

Museum

Aus für Kunstzentrum mit Werken Chillidas im Baskenland

Das Chillida-Museum im Baskenland wird geschlossen. Das Kunstzentrum mit Werken des spanischen Bildhauers Eduardo Chillida ist eines der bedeutendsten in Nordspanien. Die Familie des Künstlers erklärte die Gespräche mit der baskischen Regierung über eine Rettung des Museums in der Kleinstadt Hernani bei San Sebastián für gescheitert und kündigte an, dass die Sammlung für Besucher künftig nicht mehr zugänglich sein wird. Der 2002 verstorbene Chillida, einer der bedeutendsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts, hatte das Museum selbst auf einem Bauernhof hergerichtet.

Kunst

Zwischenbilanz: Messe Maastricht mit guten Umsätzen

Die Kunstmesse Tefaf in Maastricht meldete in einem Zwischenbericht gute Umsätze. Dies gelte für sämtliche Abteilungen, wobei moderne und zeitgenössische Kunst, Antiquitäten und asiatische Kunst besonders florierten. Am Ende des ersten Wochenendes wurden 30 000 Besucher verzeichnet, ähnlich viele wie im letzten Jahr. 125 Privatjets waren am Flughafen Maastricht-Aachen registriert. Und es sollen deutlich mehr chinesische Käufer dabei sein.