KulturNews

Kunst: 54 Exponate aus Ägyptischem Museum bei Unruhen gestohlen

Kunst

54 Exponate aus Ägyptischem Museum bei Unruhen gestohlen

Aus dem Ägyptischen Museum in Kairo sind bei den Unruhen, die zum Sturz von Präsident Husni Mubarak geführt hatten, insgesamt 54 antike Kunstwerke gestohlen worden. Dies berichteten ägyptische Zeitungen gestern unter Berufung auf den Chefkurator des Museums, Tarik al-Awady. Unter den fehlenden Exponaten sind auch zwei vergoldete hölzerne Statuen des Pharaos Tutanchamun, sagte der Fachmann. Bislang hielt man die Verluste für niedriger. Der damalige Chef der Altertümer-Verwaltung, Zahi Hawass, hatte von acht verschwundenen Kunstgegenständen gesprochen, von denen vier wieder aufgetaucht seien. Hawass wurde vor zehn Tagen seiner Ämter enthoben.

Buchmesse

Schriftsteller Martin Pollack ausgezeichnet

Mit der Verleihung des "Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung" an den Österreicher Martin Pollack ist gestern die Leipziger Buchmesse feierlich eröffnet worden. Von Donnerstag bis Sonntag werden nach Angaben der Buchmesse auf rund 67 000 Quadratmetern 2150 Aussteller ihre neuesten Werke vorstellen. Schwerpunktland ist in diesem Jahr Serbien. Pollack nahm den mit 15 000 Euro dotierten Preis im Leipziger Gewandhaus entgegen.

Musik

US-Rapper Nate Dogg ist 41-jährig gestorben

Der Rapper Nate Dogg ist tot. Er sei am Dienstag im Alter von 41 Jahren gestorben, teilte seine Familie laut US-Medienberichten mit. Nate Dogg, der eigentlich Nathaniel Hale hieß, wurde in den 90er Jahren vor allem durch den Song "Regulate" mit Warren G bekannt. Laut den Berichten hatte Nate Dogg immer wieder gesundheitliche Probleme, unter anderem hatte er zwei Schlaganfälle. Nate Doggs langjähriger Weggefährte Snoop Dogg schrieb bei Twitter, die Musikwelt habe eine wahre Legende des HipHop und des R'n'B und er einen seiner besten Freunde und einen Bruder verloren.