Gedenken

Dirigent Yakov Kreizberg 51-jährig in Monte Carlo gestorben

Als Chefdirigent hatte er noch am 14. Februar im Amsterdamer Concertgebouw seine Netherlands Philharmonic dirigiert. Überraschend ist Yakov Kreizberg am Dienstag in seinem Haus in Monte Carlo im Alter von nur 51 Jahren verstorben.

Vor zwei Wochen hatte er bei seinem früheren Orchester der Komischen Oper weit voraus einen Konzerttermin vereinbart. Er muss sich nach langer Krebserkrankung auf dem Wege der Heilung gewähnt haben. Vor wenigen Tagen erst wurden seine im März bevorstehenden Konzerte in Wien abgesagt.

Der 1959 in Leningrad geborene Kreizberg, Bruder des Dirigenten Semyon Bychkov, stand von 1994 bis 2001 als Generalmusikdirektor der Komischen Oper vor. Der russisch-jüdische Musiker war in den Siebzigerjahren in die USA emigriert, gewann dort wichtige Wettbewerbe und zählte Leonard Bernstein zu seinen Lehrern. Mitte der Achtziger kam er nach Europa, in Krefeld wurde er 1988 Generalmusikdirektor, bevor der von verschiedenen Orchestern umworbene Dirigent an die Komische Oper verpflichtet wurde.

Im Team des Regieintendanten Harry Kupfer leitete Kreizberg Neuproduktionen von zehn Opern und zwei Balletten. Zu den Höhepunkten zählten Berthold Goldschmidts "Der gewaltige Hahnrei", Verdis "La Traviata" und Beethovens "Fidelio". Als Mozart-Interpret machte er sich einen Namen, und er leitete 38 Konzerte des Orchesters. Zuletzt dirigierte er es im Sommer 2002 in der Waldbühne. Sein vorzeitiger Weggang aus Berlin hatte auch damit zu tun, dass die Kulturpolitik wollte, dass unter seiner Leitung das Orchester der Komischen Oper mit dem Berliner Sinfonie-Orchester fusioniert wird. Für solche kulturpolitischen Abenteuer stand er, der sich immer als seriöser Orchesterzieher an der Komischen Oper verstand, nicht zur Verfügung.

Kreizberg hat viele bedeutende Orchester weltweit dirigiert, darunter in Berlin auch die Philharmoniker und das Deutsche Symphonie-Orchester. Mit der Geigerin Julia Fischer spielte er in den letzten Jahren mehrere mit Preisen ausgezeichnete CDs ein. Kreizberg hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.