KulturNews

Schmach: Goldene Himbeere für "Sex and the City"-Darstellerinnen

Schmach

Goldene Himbeere für "Sex and the City"-Darstellerinnen

Die vier "Sex and the City"-Darstellerinnen Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis und Cynthia Nixon sind gemeinsam als schlechteste Schauspielerinnen des Kinojahres 2010 mit der Goldenen Himbeere bedacht worden. Ashton Kutcher wurde für die Filme "Valentinstag" und "Kiss & Kill" als schlechtester Schauspieler "gewürdigt". Gleich fünf Goldene Himbeeren gab es für "Die Legende von Aang", darunter den für den schlechtesten Film. Die Negativ-Preise wurden am Samstagabend in Los Angeles verkündet, traditionell einen Tag vor den Oscars.

Ehre

Kairos-Preis für Leiterin des Berliner Ballhaus-Theaters

Die türkischstämmige Berliner Theatermacherin Shermin Langhoff ist in Hamburg mit dem Kairos-Preis, einem der höchstdotierten Kulturpreise in Europa, ausgezeichnet worden. Sie nahm die mit 75 000 Euro verbundene Auszeichnung der Alfred Toepfer Stiftung gestern im Hamburger Schauspielhaus entgegen. Die 41-Jährige leitet seit 2008 in Berlin das Theater Ballhaus Naunynstraße. Mit dieser Spielstätte habe sie eine Plattform für Theaterpositionen der zweiten und dritten Migrantengeneration etabliert, so die Jury. Langhoff fördere Regisseure und Schauspieler, die in der deutschen Theaterszene bislang unbekannt seien.

Film

"The King's Speech": Neue Version ohne Schimpfwörter

Der Historienfilm "The King's Speech" ist in einer neuen Version ohne Schimpfwörter auf dem Markt. Mit dem gefilterten Vokabular des stotternden Königs, gespielt von Colin Firth, ist die Neuausgabe in den USA keiner Altersbegrenzung mehr unterworfen, berichtete das Branchenblatt "Variety". Die ursprüngliche Fassung des Films ist wegen ihrer "farbigen" Sprache - gemeint ist eine ganze Salve gestotterter "fucks" - in den USA erst ab 13 Jahren zugelassen. In Deutschland gab es von Anfang an keine Altersbeschränkung.