Literatur

Siegfried Lenz schreibt an einem neuen Roman

Neue Liebe, neues Werk: Der Schriftsteller Siegfried Lenz, der im März seinen 85. Geburtstag feiert, arbeitet an einem neuen Buch, das der Hamburger Verlag Hoffmann und Campe im Herbst herausbringen will.

Wieder hat ihm seine neue Frau Ulla Mut zu literarischer Arbeit gemacht. Ihr verdankt der Erzähler auch, dass er vor drei Jahren die Arbeit an seiner Novelle "Schweigeminute" vollenden konnte. Siegfried Lenz schrieb in seiner Novelle über die Liebe, ein großes Thema, das er immer vermieden hatte. Das hatten ihm viele Kritiker auch vorgeworfen. Kurz: Ein 18-jähriger Schüler verliebt sich in seine ältere Lehrerin, die Sache geht natürlich nicht gut aus. Lenz beschreibt diese Geschichte in kleinen Szenen, in kurzen Momenten, in winzigen Gesten.

Das Buch, von dem Marcel Reich-Ranicki meinte, es sei vielleicht Lenz' schönstes, eroberte prompt die Bestsellerlisten, auf dem es sich dann viele Wochen halten konnte. Doch die Arbeit an "Schweigeminute" war zunächst sehr zögerlich vorangeschritten und drohte schließlich ganz zu scheitern, nachdem Siegfried Lenz' erste Frau Liselotte 2006 nach 57 Jahre Ehe gestorben war. "Danach glaubte ich, es geht nicht weiter. Ich hatte jede Arbeitskraft, jede Imaginationskraft verloren. Ulla hat mir enorm geholfen", sagte Lenz jetzt dem Nachrichtenmagazin "Focus".