Gedenken

Hannes Hoff, Unterhaltungschef des WDR, ist tot

Der ehemalige Unterhaltungschef des Westdeutschen Rundfunks (WDR), Hannes Hoff, ist tot.

Hoff starb bereits am Montag im Alter von 83 Jahren. Er hatte in den 50er Jahren zunächst als Regisseur und Dramaturg an verschiedenen Theatern gearbeitet, bevor er 1959 zum WDR wechselte. Von 1961 bis 1991 war er Unterhaltungschef des WDR Fernsehens.

"Mit tiefer Betroffenheit haben wir vom Tod von Hannes Hoff erfahren", sagte WDR-Intendantin Monika Piel. "Hannes Hoff hat als WDR-Unterhaltungschef nicht nur unseren Sender, sondern die gesamte deutsche Fernsehunterhaltung entscheidend geprägt. In einer Zeit, als Unterhaltung häufig Operettenseligkeit bedeutete, schuf er eine Reihe von Sendungen, die Geschichte schreiben sollten. Ob die Nationenshow "Spiel ohne Grenzen", die erste deutsche Talk-Show ,Je später der Abend...' mit Dietmar Schönherr, ,Bio's Bahnhof' oder ,Klimbim' - Hannes Hoff hat sich viel getraut und vieles bewegt, und der Erfolg hat ihm Recht gegeben. Dabei hat Hoff nie gezögert, dem noch weitgehend unbekannten Nachwuchs eine Chance zu geben: Joachim Fuchsberger, Rudi Carrell, Alfred Biolek, Jürgen von der Lippe oder Hape Kerkeling - sie alle machten ihre ersten Schritte beim WDR.