TV-Kritik: Die Akte Lindenberg: Udo und die DDR (23.30 Uhr, ARD)

Die Doku zum Musical

Pünktlich zur Premiere des Lindenberg-Musicals "Hinterm Horizont" zeigte das Erste eine Dokumentation von Reinhold Beckmann über eine denkwürdige Episode im bewegten Leben des Altrockers. Der Mann mit dem Hut hatte 1983 einen Auftritt in der DDR und musste während des Konzerts in Ost-Berlin feststellen, dass nur Funktionäre und ausgesuchte FDJ-Leute im Publikum saßen. Die wahren Udo-Fans, die ihr Idol draußen vor der Tür feierten, wurden derweil von den Staatsorganen drangsaliert: Es kam zu brutalen Ausschreitungen gegen die jungen Leute und vielen Verhaftungen, wie Zeitzeugen in der gründlich recherchierten Doku berichteten. Man solle ihm mit diesem "Quatsch" nicht kommen, fauchte Ex-Staatsratsvorsitzender Egon Krenz in dem Film und zeigte damit wieder einmal das wahre Gesicht des real existierenden Sozialismus. Dabei wurde der damalige Friedensaktivist Lindenberg 1983 vom damaligen FDJ-Chef Krenz nicht nur benutzt, sondern auch schamlos gelinkt: Eine DDR-Tournee, die man dem Westrocker versprochen hatte, wurde nach der Propagandashow einfach wieder abgesagt.