"Verliebt in Berlin" mit Lisas Halbbruder

Wenn das mal gut geht: Mutig hat sich der Privatsender Sat.1 dazu entschlossen, die erfolgreiche Telenovela "Verliebt in Berlin" fortzuführen - ohne die Hauptfigur Lisa Plenske.

Wenn das mal gut geht: Mutig hat sich der Privatsender Sat.1 dazu entschlossen, die erfolgreiche Telenovela "Verliebt in Berlin" fortzuführen - ohne die Hauptfigur Lisa Plenske. Jetzt ist auch raus, wie es weitergehen soll: "Verliebt in Berlin" wird nach dem Ausstieg von Hauptdarstellerin Alexandra Neldel mit einem männlichen Hauptdarsteller weiter gehen. Schauspieler Tim Sander wird die Hauptrolle übernehmen und voraussichtlich erstmals im Herbst zu sehen sein, teilte der Berliner Privatsender gestern mit.

Die Dreharbeiten mit dem 27jährigen Berliner, der Serienanhängern unter anderem aus der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt ist, beginnen Ende Juli. Sander spielt in der populären Sat.1-Serie Bruno, den Halbbruder von Lisa Plenske (Alexandra Neldel), die nach ihrer Heirat aus der Serie ausscheiden wird. Bruno ist laut Sat.1 das Gegenteil seiner bescheidenen Halbschwester, die sich mit ihren vielen Talenten nicht gern in den Vordergrund geschoben hat. Seine Herangehensweise ist forsch, er ist nach den Worten von Sat.1-Geschäftsführer Roger Schawinski "ein witziger und charmanter Hochstapler". In dem Modegeschäft "Kerima Moda" räumt Bruno kräftig auf.

Die Serie "Verliebt in Berlin", wird von der Firma Grundy Ufa produziert und ist täglich um 19.15 Uhr im Programm. Sie erreicht bei den von den Privatsendern favorisierten jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren Marktanteile von bis zu 25 Prozent. Im Frühherbst wird Sat.1 eine weitere Telenovela am Vorabend starten. Der Titel: "Schmetterlinge im Bauch".

BM