Berlinale

Bild des Tages: Marlene am Potsdamer Platz

Marlene Dietrich ist zurück: Gestern wurde anlässlich der Jubiläums-Berlinale der erste Stern auf Berlins Boulevard der Stars enthüllt, und die Dietrich erschien zur Feierstunde virtuell neben Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit.

Inspiriert von dem weltbekannten "Hollywood Walk of Fame" sollen mit dem Boulevard am Potsdamer Platz südlich des Sony-Centers herausragende Größen des deutschsprachigen Kinos und Fernsehens gewürdigt werden. Gewidmet ist der erste Stern der deutschen Schauspielerin Marlene Dietrich (1901-1992). Unter den Gästen waren neben Klaus Wowereit auch die Direktoren der Berlinale und des Museums für Film und Fernsehen, Dieter Kosslick und Rainer Rother.Doch die Premiere für die Straße der Stars war eine vorgezogene. Im Frühjahr, wenn der Schnee hoffentlich einmal verschwunden sein wird, soll die Errichtung des Boulevards der Stars auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße richtig beginnen. Dann bekommt Marlene Dietrich nach und nach Gesellschaft: Die Eröffnung mit zunächst 40 Sternen ist für den September geplant. In einen "roten Teppich" aus Asphalt sollen dann Messingsterne mit den Namen, Lebensdaten und auch den Autogrammen deutschsprachiger Schauspieler, Regisseure, Kameraleute und anderer Film- und Fernsehschaffender eingelassen werden. Ganz billig ist es jedoch nicht, die geliebte Prominenz auf diese Weise zu ehren: Die Gesamtkosten bis zur Eröffnung werden eine Million Euro betragen. Und wer dann auch Marlene Dietrich über ihrem Stern schweben sehen will, muss nur durch eine Spezialkamera blicken.