Konzert

David Garretts peinlicher Schnitzer

David Garrett bricht alle Rekorde. Laut Guinness-Buch ist er der schnellste Geiger der Welt, laut Stefan Raab der schönste. Inoffizielle Umfragen unter Frauen haben überdies ergeben, dass Garrett unter allen männlichen Klassikstars den größten Sexappeal besitzt.

Und wenn es mit seiner Karriere weiter so steil bergauf geht, dann wird er wohl auch noch der erfolgreichste Crossover-Geiger aller Zeiten.

In Berlin jedenfalls war der Ansturm seiner stetig wachsenden Fangemeinde so immens, dass Garrett an zwei Tagen hintereinander im Tempodrom auftreten musste.

Vom Kleinstkind bis zum rüstigen Rentner reichte die Publikumsspanne, vom Heavy-Metal-Anhänger bis zum gediegenen Klassikliebhaber - wenn das nicht der Traum eines jeden Marketingstrategen ist!

Als sich David Garrett zur donnernden "Fluch der Karibik"-Filmmusik in den Saal fiedelte, durch die Reihen streifte, hier und dort flirtend verweilte, da hatte er die Publikumsherzen bereits erobert. Da machte es nichts, dass er sich bei seinen netten Anmoderationen anfangs verhaspelte und Berlin mit München verwechselte. "Sorry, ich war in den letzten Tagen viel unterwegs", entschuldigte sich Garrett bei seinen Fans. Man merkte: Es war ihm superpeinlich. Denn wehtun, das wollte Garrett auf keinen Fall. Eher der liebenswerte Kumpel sein, mit dem man hinterher noch ein paar Bierchen trinkt und über alles Mögliche quatschen kann.

Garretts Äußeres bot das bekannte Bild - gepflegter Dreitage-Bart, Pferdeschwanz, legeres Jackett über Vintage-Shirt und vor allem: der hängende Hosenboden seiner Jeans. Diese Mischung aus Dandy und 90er-Jahre-Skater mutete fürs Auge in etwa so verwegen an wie der musikalische Stilmix fürs Ohr. Rock und Klassik, Jazz und Filmmusik, Eigenkompositionen und volkstümliche Stimmungsmacher standen einträchtig beieinander. Die Neue Philharmonie Frankfurt sorgte diesmal für flotte sinfonische Verstärkung.

Einen Überraschungsgast gab es auch noch. Die italienische Schauspielerin Silvia Colloca, von ein paar weiblichen Fans sogleich als aktuelle Garrett-Freundin diskutiert, lieh drei Nummern von Webber, Bernstein und Bizet ihre zierliche Stimme.