Granteliges Duo zu Gast bei den Wühlmäusen

Jochen Busse ist der Meinung, dass es heute an Verrückten mangelt. Wie etwa Marco Polo.

Jochen Busse ist der Meinung, dass es heute an Verrückten mangelt. Wie etwa Marco Polo. Nein, nicht die spießigen Baumwollhemdchen, sondern der venezianische Kaufmann, der bereits Ende des 13. Jahrhunderts nach China reiste. Heute sucht man dieses Peking ja wieder händeringend mit Fackeln. Ein bisschen mehr Wagemut stünde uns also gut an, um endlich mal wieder große Entdeckungen zu machen. Henning Venske hingegen ist der festen Überzeugung, der Vernunft gehört die Zukunft in einer gerontokratischen Volksrepublik. Der Rollator mit eingebautem GPS und Schnäppchenfinder könnte der Wirtschaft dann ungeahnte Erfolge beschweren.

Der eine ist 67, der andere 69 Jahre alt. Statt sich aufs Altenteil zurückzuziehen, kehren die beiden Herren, die bereits in den 1980er- und 90er-Jahren Ensemble-Mitglieder der Münchner Lach- und Schießgesellschaft waren, nun als "Grumpy Old Men" des Kabaretts auf die Bühne zurück. "Legende trifft Urgestein" heißt das Programm der Satire-Dinos, das nun in den Wühlmäusen Berlin-Premiere feierte.

Nie um eine gehörige Portion Selbstironie verlegen, bestreiten die zwei einen dialogischen Dauerzwist wie weiland Statler & Waldorf in der Muppet-Show. Sozialdemokratisches Gemütlichkeitskabarett weisen sie dabei weit von sich, wenngleich sich in die Pointen durchaus ein wenig Betulichkeit schleicht. Ein Abend mit den liebenswürdig-grantelnden Kabarett-Fossilen ist aber dennoch nicht nur für eingefleischte Fans spannend. Schließlich dürfen die humoristischen Altmeister auch solistisch zur Hochform auflaufen.

Die Wühlmäuse

, Pommernallee 2-4, Charlottenburg, Tel.: 30 67 30 11. Vorstellungen: Bis 8.6., außer 2. 6., 20 Uhr.

boro