Posaunen von Leipzig

Der Deutsche Evangelische Posaunentag bläst zum Angriff auf das Guiness-Buch der Rekorde.

Der Deutsche Evangelische Posaunentag bläst zum Angriff auf das Guiness-Buch der Rekorde. Knapp 20 000 Posaunisten haben sich angemeldet für das wilde musikalische Treiben in Leipzig am 1. Juni. Manchmal gewinnt man schon den Eindruck, dass die Gesellschaft alles tut, um die Individualität in den Größenwahn zu treiben. Jedes hochambitionierte Klaviertrio hat jedenfalls weitaus weniger Chancen, Aufmerksamkeit zu erregen. Unter 1000 Musikern läuft wohl gar nichts mehr. So viele Cellisten spielten vor drei Jahren im japanischen Kobe. 1500 Sänger trafen sich kürzlich in der Philharmonie beim Mitsingkonzert des Rundfunkchors. Aber 20 000 Posaunisten im Leipziger Zentralstadion? - das könnten nur die Brüsseler EU-Kommissare mit der neuen abendländischen Lärmschutzverordnung verhindern. Ohrstöpsel für alle! Andererseits müssen wir nicht extra nach Leipzig reisen, womöglich ist der Posaunenchor gar bis nach Berlin zu hören.