Wenders: "Das Beste kommt zum Schluss"

Wim Wenders hatte Dresens Film in letzter Minute aus dem Wettbewerb gekickt. Sein Film wird dort nun aber als letzter Beitrag am Sonnabend gezeigt.

Wim Wenders

hatte Dresens Film in letzter Minute aus dem Wettbewerb gekickt. Sein Film wird dort nun aber als letzter Beitrag am Sonnabend gezeigt. Das nimmt der 62-Jährige gelassen: "Das Beste kommt zum Schluss", sagte er gestern in Cannes. Rein statistisch gesehen hätten die letzten Beiträge häufiger große Preise bekommen als die Starter im Rennen um die Goldene Palme.

Selbstironie

Er selbst fühle sich als alter Hase in Cannes. Nur das Schwimmen im Mittelmeer könne er nicht empfehlen: "Als Regisseur muss man ja immer bereit sein, baden zu gehen, aber nicht unbedingt hier im Wasser."