Abramowitsch kaufte Freud und Bacon

Der mysteriöse neue Besitzer von zwei zu Rekordpreisen versteigerten Werken von Lucian Freud und Francis Bacon ist nach britischen Medienberichten der russische Milliardär Roman Abramowitsch (41).

Der mysteriöse neue Besitzer von zwei zu Rekordpreisen versteigerten Werken von Lucian Freud und Francis Bacon ist nach britischen Medienberichten der russische Milliardär Roman Abramowitsch (41). Der in London lebende Unternehmer und Besitzer des Fußballclubs Chelsea habe Freuds voluminöses Aktgemälde "Benefits Supervisor Sleeping" und Bacons "Triptych, 1976" in der vergangenen Woche in New York auf Anregung seiner 25-jährigen Freundin Dascha Schukowa ersteigern lassen, berichtet gestern die Zeitung "Daily Mail".

Die Werke waren von den Auktionshäusern Christie's sowie Sothebys's für 33,6 Millionen Dollar (21 Mio. Euro) und 86,3 Millionen Dollar (55,7 Mio. Euro) versteigert worden. Der Preis für den Freud-Akt war der höchste Auktionspreis für das Werk eines noch lebenden Künstlers, während die für Bacons Triptychon gezahlte Summe eine neue Auktions-Rekordmarke für Nachkriegskunst setzte. Die Bilder könnten bald in Moskau zu sehen sein, wo die Freundin von Abramowitsch die Eröffnung einer Kunstgalerie plant. dpa