Literatur

Fachtagung: "Bibliotheken bedeuten Kultur"

"Leben-Lernen-Kultur", so lautet das Motto der 56. Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland, die diese Woche in Karlsruhe stattfindet. Die Leiter dieser Stellen aus allen Bundesländern wollen, dass die öffentliche Bibliothek noch mehr zu einer zentralen Einrichtung der Kommunen wird.

- "Die Bibliothek ist ein Haus der Bildung, der Dienstleistung und der Integration", sagte Jürgen Kurz, Vizepräsident des Gemeindetags Baden-Württemberg, bei einem Pressegespräch. 11 500 Bibliotheken insgesamt sind im Bundesgebiet in der Deutschen Bibliothekenstatistik erfasst.

Aus Sicht der Experten schneidet das baden-württembergische Bibliothekswesen im allgemeinen Bundesvergleich sehr gut ab: Mehr als 800 kommunale öffentliche Bibliotheken verteilen sich über das Land. 23 Millionen Besucher, 56 Millionen Ausleihen und ein Bestand von 15 Millionen Medien im Jahr 2007 belegten, dass die Bibliothek in der Bevölkerung nicht nur Ausleihstelle, sondern "auch außerschulische Bildungseinrichtung" sei, so Georg Wacker, Landesvorsitzender des Deutschen Bibliotheksverbands. Die Situation des Bibliothekswesens im Südwesten stellt sich jedoch nicht durchweg rosig dar: Immer noch lebt jeder fünfte Baden-Württemberger in einer Gemeinde ohne kommunale öffentliche Bibliothek. Insbesondere der ländliche Raum müsse gestärkt, Lücken müssten geschlossen werden. Momentan seien in Baden-Württemberg über 50 Bibliotheken im Bau oder zumindest in Planung, sagte Wacker.

( BM )