Frage der Woche

Müssen Delfine zur Schule gehen?

Schlauer werden mit der Kinderpost

Delfine lernen in der "Schule", wie wichtig es ist, zusammenzuhalten. Eine Delfinschule ist eine Tiergruppe von zehn bis etwa 50 Delfinen. An Stellen mit viel Futter können es auch 1000 Tiere sein! In so einer Gruppe sind Jungtiere und erwachsene Delfine, auch alte und kranke Tiere gehören dazu. Diese Schulen sind wie Familien. Die Gruppe gibt den Tieren Sicherheit und die Jungen lernen von den Alten.

Bei den Großen Tümmlern wird jede Schule mit Weibchen und Jungtieren von einem einzigen erwachsenen Männchen angeführt. Die jugendlichen Männchen bilden eigene Gruppen. Die Großen Tümmler verständigen sich über Gesten und Laute miteinander. Pfeiflaute sind die "Sprache" dieser Tiere.

Erst vor Kurzem fanden Forscher heraus, dass bei den Großen Tümmlern jedes Tier auf einen eigenen Pfeiflaut, sozusagen einen Namen, hört. Sie werden von den Mitgliedern ihrer Gruppe mit diesem Pfeiflaut "angerufen" und antworten auch darauf. Das ist, soweit man heute weiß, im Tierreich einzigartig.

Übrigens: Delfine und Tümmler gehören zu den Zahnwalen. Zahnwale mit Schnabel (langezogener Kiefer) werden Delfine genannt. Die mit rundem Kopf hingegen heißen Wal.

Text aus: "Wie hämmert der Hammerhai? Verblüffende Antworten übe Haie, Wale und Delfine" (Reihe: Was Kinder wissen wollen, Velber, 45 S., 10,90 Euro)