Frage der Woche

Wie lang ist eine Marathon-Strecke?

Marathon ist ein Ort in Griechenland. Dort fand 490 vor Christus eine Schlacht zwischen Persern und Athenern statt. Die Athener gewannen. Ein Bote der Athener rannte los, um die Nachricht des Sieges ins 40 Kilometer entfernte Athen zu bringen.

Bei der Überbringung der Nachricht soll der Bote vor Erschöpfung zusammengebrochen sein. So weit die Legende, die Grundlage für den modernen Marathonlauf. Heute laufen die Marathon-Läufer genau 42,195 Kilometer (km). Das war nicht immer so. In den ersten Jahren der neuen Olympischen Spiele wurde die Strecke des Marathonlaufs so angelegt, dass es etwa 40 km waren. Erst seit 1921 ist die Entfernung von 42,195 km genau vorgeschrieben.

Woher kommt diese krumme Zahl? Entspricht das der genauen Entfernung zwischen Marathon und Athen? Nein, das britische Königshaus ist schuld daran! Bei den Olympischen Spielen in London 1908 sollte die Laufstrecke zunächst 42 Kilometer lang sein - vom Schloss Windsor bis ins Stadion. Die Ziellinie hätte dann gegenüber der königlichen Loge gelegen. Queen Alexandra soll protestiert haben. Also wurden noch mal 195 Meter dazugelegt, damit das Ziel direkt vor der Königin war. Und seit 1921 blieb es nun dabei: 42,195 Kilometer zu Ehren der Königin von England.

Text aus: "Warum laufen Läufer links herum - Verblüffende Antworten über Sport und Olympia", Velber, 45 Seiten, 10,90 Euro