„Mit Luxus im Bad stressfrei erholen“

Experte Okke Roosjen über Einflüsse, Bedürfnisse und Designtrends

Mit dem Bad-Experten Okke Roosjen, Group Sales Manager von Victoria + Albert Baths, sprach Katrin von Raggamby über den Ist- und Sollzustand deutscher Badezimmer.

Berliner Morgenpost:

Bei den Wohnwünschen der Deutschen steht ein schönes Badezimmer ganz hoch oben auf der Liste. Welche Entwicklungen beobachten Sie?

Okke Roosjen:

Tageslicht im Badezimmer ist nicht nur ein ästhetischer Pluspunkt, sondern bietet gleichzeitig einen Sicherheitsaspekt. Ebenfalls für Sicherheit steht eine große Duschkabine mit barrierefreiem Einstieg. Der Eyecatcher im Badezimmer ist und bleibt jedoch die Badewanne. Sie ist das wichtigste Objekt. Und hier ersetzen einfach zu planende freistehende Wannen die aufwändigeren Einbauwannen.

Welche Raumfunktion übernimmt das Badezimmer? Wie verändern sich die Größen und Grundrisse?

Die meisten Renovierungen erfolgen durch die Generation 50plus. Wenn die Kinder aus dem Haus sind, wird nochmal einiges verändert. Und dann hat man auch die Möglichkeit, die Raumaufteilung neu zu definieren. Dabei wird das Badezimmer vom reinen Funktionsraum in einen Erholungs- und Wellnessbereich verwandelt – mehr Platz, mehr Licht, mehr Luxus.

Wer sollte wenn möglich sein Badezimmer renovieren?

Tatsache ist, dass 80 Prozent der deutschen Badezimmer älter als 25 Jahre sind. Es besteht also ein riesiger Bedarf. Natürlich gibt es die Möglichkeit, statt einer Komplettrenovierung zunächst einzelne Sanitärprodukte auszutauschen, aber das erzielt selten den gewünschten Erfolg. Denn falls die veralteten Fliesen bestehen bleiben, prägen sie maßgeblich das Erscheinungsbild des Badezimmers.

Wird das Bad immer mehr Ausdruck der Individualität?

Bestimmt. Früher gab es ein Standardangebot, und die Badezimmer sahen fast alle gleich aus. Mit dem heutigen umfangreichen Sortiment an Sanitärprodukten und Badmöbeln bieten sich unendlich viele Möglichkeiten. Es gibt alle Preiskategorien, alle Stilrichtungen, alle Farben. Dabei kann jeder seine Vorstellungen und Wünsche realisieren. Die zunehmende Größe der Badezimmer bietet natürlich auch mehr Gestaltungsspielraum.

Welche Trends werden verstärkt nachgefragt?

Die Badmöbel sollen praktisch sein, Ablageflächen bieten und sich leicht reinigen lassen. Der Designtrend geht in Richtung Minimalismus. Ein weiterer Aspekt sind Farben, und zwar sowohl bei Armaturen als auch bei Badewannen. Sanitärprodukte aus Mineralwerkstoffen werden verstärkt nachgefragt ebenso wie großformatige Fliesen. Ein zunehmender Trend ist auch das Interesse an „Er und Sie“-Badmöbeln, wie beispielsweise Doppelwaschtischen.

Was ist wahrer Luxus im Bad?

Luxus steht in diesem Fall für eine stressfreie Erholung. Der Benutzer eines „Luxusbades“ erwartet wahrscheinlich einen großzügigen Raum, LED-Licht mit Farbwechsler sowie Musik zur Entspannung. Sicherlich bieten sich mehr Möglichkeiten, wenn ein größeres Budget vorhanden ist. Doch auch im mittleren Preissegment oder mit neuen Accessoires lassen sich kleine Spa-Erlebnisse verwirklichen.