Verbraucher

Messe in Köln zeigt: Möbel werden immer komfortabler

Gut 1560 Aussteller aus 57 Nationen haben vor wenigen Tagen auf der Kölner Messe interzum Innovationen der Möbelindustrie vorgestellt.

Laut Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM), wurde deutlich, dass technische Innovationen durchweg mit einer Steigerung des Wohnkomforts für den Endverbraucher einhergehen. „Erkennen lassen sich diese Innovationen aber oft erst beim Blick auf die Details“, sagte Klaas.

So versprechen moderne Gleitaufsätze, leicht anpassbar auf den jeweiligen Bodenbelag, mehr Mobiliät der Möbel. Sperrige Polstermöbel lassen sich dank neuer Verbindungsbeschläge zukünftig sogar problemlos zerlegen, transportieren und wieder zusammenstecken.

Der Digitalisierung wird ebenfalls Rechnung getragen, indem sich via Bluetooth oder W-Lan eine Verbindung zu digitalen Modulen an Gegenständen herstellen lässt, um Leuchtelemente und Sicherheitsschlösser zu bedienen. Ein weiterer Fokus wird auf die „Grifflosigkeit“ von Schränken und Schubladen gelegt. Immer mehr setzt sich hier das Tip-On-System durch. Sogar der Kühlschrank kann auf Knopfdruck, aber dennoch vollständig mechanisch, geöffnet werden. Und wer ihn vergisst zuzumachen, darf dank einer weiteren Innovation auf eine automatische Schließung hoffen.