Info

Ateliers in Industrieanlagen

Der Ort Moabit nördlich der Spree ist Teil des Bezirks Mitte. Es wurde von hugenottischen Flüchtlingen 1716 als Kolonie gegründet. Der Name Moabit geht wahrscheinlich auf den biblischen Kleinstaat Moab zurück – von den Hugenotten als Zufluchtsort verstanden. Im 19. Jahrhundert war Moabit Arbeiterviertel, damals entstanden die beliebten Beussel- und Stefans-Kieze. Optisch geprägt ist der Stadtteil von Bahnanlagen, Fabriken, Industrieanlagen. In einigen haben heute Künstler ihre Ateliers. Nach der Eingemeindung 1861 entstanden Mietskasernen, viele der Wohnungen darin sind begehrt.

KunsthandwerkDarunter versteht man jedes Handwerk, für dessen Ausübung künstlerische Fähigkeiten und manuelle Fertigkeiten erforderlich sind. Kunsthandwerkliche Produkte werden nach eigenen Entwürfen und in eigenständiger, handwerklicher Arbeit hergestellt. Sie sind als Unikate oder in Kleinserien zu haben. Die Verbindung der Wörter „Kunst“ und „Handwerk“ markiert die qualitative Abgrenzung zu massenhaft produzierten Industrieerzeugnissen. Über die Branche in formiert der Verein Angewandte Kunst Berlin-Brandenburg.

www.akbb.de