Immobilien

Denkmalschutz macht Bauauflagen

Vor dem Kauf eines denkmalgeschützten Hauses sollten Interessenten Kontakt mit der zuständigen Behörde aufnehmen.

So können sie frühzeitig klären, ob von ihnen geplante Umbauten erlaubt sind. Veränderungen im Innenbereich und an der Fassade müssen in aller Regel genehmigt werden. Darauf weist Ulrich Rühlmann vom Bauherren-Schutzbund in Berlin hin. Ob das Gebäude unter Denkmalschutz steht, kann von den Kaufinteressenten entsprechenden Listen entnommen werden. Ämter und Behörden geben darüber hinaus Informationen, welche Veränderungen baulich überhaupt möglich sind. Anlaufstelle ist die untere Denkmalschutzbehörde.